fbpx

Wir machen am 21. Juni ein Laden-Konzert mit Singer-Songwriterin Deeryona. Vorab trafen wir Deeryona zum Interview

Anlässlich der Fête de la Musique am 21. Juni in Berlin veranstaltet ZIMMER ein Laden-Konzert mit der Singer-Songwriterin Deeryona. Im Interview erzählt die Künstlerin, wie sie zur Musik kam und gibt einen Tipp, der nicht nur angehenden Sängern hilft.​

ZIMMER: Liebe Jana, wie würdest du deine Musik beschreiben?

Deeryona: Gute Frage! Wenn mich das jemand fragt, sage ich meistens, dass es Singer Songwriter Musik ist, allerdings mit einer Portion Elektronik. Im Laufe der Jahre habe ich gemerkt, dass ich nicht die Schublade der typischen traurigen Singer-Songwriter-Liebeslieder fallen möchte. Dann habe ich mir eine Loopstation und einen Vocoder gekauft, und mache jetzt damit so mein Ding.

ZIMMER: Wie kamst du dazu, eigene Musik zu machen?

Deeryona: Mein Vater hatte mir zu meinem 18. Geburtstag eine Gitarre mit Nylonsaiten geschenkt. Da ging es los. Ziemlich spät eigentlich. Mein Vater spielt selbst Gitarre und singt. Eher so Lagerfeuer-Style, den aber ziemlich gut. An seiner Stahlsaitengitarre konnte ich mich aber nie wirklich überwinden, anzufangen, weil mir die Finger immer so weh taten. Mit den Nylonsaiten ging es. Mein Vater hat mir damals die ersten Akkorde gezeigt und ich habe die dann kombiniert und dazu gesungen. Da kamen direkt die ersten Lieder zustande, nichts wirklich bühnenreifes, aber die Grundsteine. Auf der Bühne stehe ich jetzt seit 6 Jahren…Das Singen kam dann einfach so. Ich hatte nie Gesangsunterricht, aber mein Vater hat mir Tips gegeben. Einer davon, den gebe ich gerne weiter: Einfach mal vor den Spiegel stellen und den Lieblingssong schreien. Das Schreien nimmt einem die Angst, laut und groß zu singen und präsent zu sein. Das habe ich dann erstmal auch so gemacht. Irgendwann im Laufe der Zeit habe ich gelernt, meine Stimme zu variieren, zwischen laut und leise, stark und schwach, in ganz unterschiedlichen Höhen und Tiefen. Die Stimme ist in meiner Musik dann immer zentraler geworden. Meine Musik baut sich um meine Stimme und die Texte herum auf.

Einfach mal vor den Spiegel stellen und den Lieblingssong schreien.

 

ZIMMER: Warum sollte man dein Konzert nicht verpassen?

Deeryona: Wenn man Singer-Songwriter mag, ist meine Musik vielleicht der Twist, den man typischerweise nicht von solcher Musik erwartet. Das machen die Elektronik, die Texte, die Melodien, die Stimme. Oder man hat einfach Lust auf schöne Musik, das reicht schon.

ZIMMER: Du bist ja nicht nur Sängerin, sondern auch Tänzerin und hast Bildende Kunst und BWL studiert. Wie kam es zu dieser eher ungewöhnlichen Kombination?

Deeryona: Egal, was ich in meinem Leben gemacht habe, ich bin unheimlich neugierig, ich wollte alles ausprobieren, und ich bin zu einem gewissen Grad auch ehrgeizig. Ich habe mir nie gesagt, und mir nie sagen lassen, dass ich irgendetwas nicht kann. Einige Sachen sind dann länger hängen geblieben, wie die Musik, oder das Tanzen. Ich würde sagen, dass es nichts gibt, das ich “am Besten” kann, aber ich habe sehr vieles schon mal ausprobiert. Was ich immer allen sage, die mich fragen, wie es dazu kam, dass ich mich in so vielen unterschiedlichen Kreativfeldern bewege: Traut euch. Singen ist kein Hexenwerk, genauso wie Tanzen, Kunst und alles andere. Ich glaube, jeder Mensch trägt eine Menge Kreativität in sich. Der Unterschied ist, dass nicht jeder Mensch die richtigen Kanäle gefunden hat, diese Kreativität nach außen zu tragen. Ich habe es einfach immer und immer wieder gemacht, habe auch viel “Schlecht” gemacht, habe Kritik bekommen und bin daran gewachsen. Wenn man nicht den Anspruch hat, sofort gut zu sein, geht es einfacher. Nichts ist Genie – Übung macht den Meister. Am Ende ist es einfach die Lust, etwas Eigenes zu erschaffen, in welcher Form auch immer, und das hat mich süchtig gemacht, süchtig nach mehr.

ZIMMER: Wo kann man dich noch hören?

Deeryona: Am besten folgt man mir auf Facebook oder schaut mal auf Soundcloud.com/deeryona – dort stehen immer die nächsten Konzerttermine. Und dort gibt es natürlich Musik!

 

Deeryona spielt am 21. Juni um 19 Uhr vor unserem Laden in der Grünberger Straße 20 in Berlin-Friedrichshain. Wir freuen uns auf euren Besuch! Hier geht’s zum Facebook-Event.

 

Foto: Deeryona/Jana Mendelski

Warenkorb Artikel entfernt. Rückgängig
  • Keine Artikel im Warenkorb.