Fünf Tipps für einen kleinen Geldbeutel

Wer wert legt auf ein kleines Portemonnaie, dem helfen alle kleinen Geldbeutel dieser Welt nicht, wenn er zu viel in sie hineinpackt. Wir entwickeln kleine Portemonnaies, die aufgrund ihres innovativen Aufbaus mit nur wenigen Lagen Leder und Stoff flacher sind als herkömmliche Portemonnaies. Aber natürlich kann man sie trotzdem viel zu voll packen. Um dies zu verhindern, teilen wir gerne unsere Tipps für einen kleinen Geldbeutel.

 

1. Beantworten Sie sich die Frage: Was brauche ich wirklich im Portemonnaie?

Bevor Sie Ihren Geldbeutel öffnen und nachschauen, was Sie alles dabei haben, sollten Sie sich die Frage stellen, was Sie wirklich im Portemonnaie brauchen. Welche Karten nutzen Sie häufig? Welche sind wirklich unerlässlich? Debitkarten, Fahrkarten für den Nahverkehr und der Personalausweis sind wichtig. Was brauchen Sie darüber hinaus? Nun öffnen Sie Ihren Geldbeutel und schauen Sie sich jede Karte, jeden Zettel an und überlegen Sie, ob Sie sie/ihn wirklich brauchen. Schmeißen Sie alles aus Ihrem Geldbeutel, was Sie nicht regelmäßig (mindestens einmal pro Woche!) brauchen. Denken Sie daran: Die meisten Karten brauchen Sie nicht. Lassen Sie sie einfach zu Hause.

 

2. Verzichten Sie auf Quittungen

Sie sind im Supermarkt und der Kassierer drückt Ihnen einen Kassenzettel in die Hand. Wohin damit? Natürlich in den Geldbeutel. Nach und nach stapeln sich die dünnen Zettelchen und ein Chaos entsteht. Sie sollten versuchen, keine Quittungen in ihrem Geldbeutel zu sammeln. Entweder Sie lehnen sie an der Kasse direkt ab. Wenn Sie sie doch einmal brauchen, dann legen Sie sie zu Hause so schnell wie möglich in eine Mappe oder digitalisieren Sie sie am besten gleich. So vermeiden Sie Unübersichtlichkeit und können Ihr Portemonnaie schlanker halten.

Portemonnaie_Casimir_flach

3. Verzichten Sie im Portemonnaie auf Fotos

Fotos der Kinder, Freundin oder Familie im Geldbeutel mit sich zu führen ist schön. Doch schnell werden die Fotos unansehnlich, fleddern an den Ecken aus oder blassen ab. Gibt es nicht schönere Orte für Ihre Liebsten? Ein Bilderrahmen auf dem Schreibtisch wäre angemessener.

4. Kaufen Sie sich einen kleinen Geldbeutel

Ein kleiner Geldbeutel zwingt Sie dazu, sich auf das Minimalste zu reduzieren. Wer tausende Fächer im Geldbeutel hat, der findet immer etwas, womit er sie füllen kann. Verzichten Sie deshalb auf große Geldbeutel mit vielen Fächern und greifen Sie zu einem kleinen, flachen Portemonnaie.

5. Kontrollieren Sie Ihren Geldbeutel regelmäßig

Wir neigen dazu, unsere Portemonnaies mehr als nötig zu füllen. Schnell sammeln sich wieder neue Karten, Zettel und Münzen an, die anderweitig besser aufgehoben sind. Sie sollten es sich daher zur Routine machen, alle paar Wochen Ihr Portemonnaie zu kontrollieren und zu leeren.

Portemonnaie_Jasper_offen