Fahrradfahren mit Kleid und High Heels: 4 einfache Tricks bei der Kleiderwahl als Radfahrerin

Ob Fahrradfahren mit Kleid oder mit High Heels: Das Schöne ist, dass es ganz einfach ist, wenn man ein paar Tricks beachtet. Grundsätzlich kleiden wir uns gerne für das Ziel und nicht für die Fahrt auf dem Fahrrad. Für die Radfahrerinnen, die das genauso sehen, haben wir hier ein paar Tricks, die das Radfahren noch entspannter machen.

1. Fahrradfahren mit Kleid: Tipps gegen “Wegflattern”

Damit der Wind beim Fahrrad fahren mit Kleid oder Rock nicht zu unerwünschten Einsichten führt und Sie ständig damit beschäftigt sind, Ihr Kleid herunterzustreichen, können Sie es zwischen den Beinen feststecken, zum Beispiel mit einer Münze und einem Haargummi. So kann es während der Fahrt nicht wegflattern und Sie müssen sich nicht mehr darum kümmern. Denken Sie bei der Ankunft am Ziel daran, das Kleid wieder zu befreien. Eine andere Idee für das Fahrradfahren mit Rock oder Kleid ist es, Leggings unter dem Kleid oder Rock zu tragen. Sie können die Leggings dann am Ziel ausziehen oder Sie behalten sie einfach an – abhängig von der Temperatur und dem Outfit. Oder Sie machen sich einfach keine Gedanken darüber und fahren einfach ohne besondere Vorkehrungen. Sollte das Kleid dann doch einmal von einem Wind erfasst werden, dann ist das eben so. Marilyn Monroe wurde dafür berühmt. Nehmen Sie es also gelassen. Sie sind ja schnell weitergefahren und müssen sich keine großen Gedanken machen!

2. Fahrradfahren mit langem oder kurzem Kleid

Die Beine brauchen beim Radfahren etwas Bewegungsfreiheit. Daher ist es ratsam, beim Fahrradfahren mit Kleid darauf zu achten, dass das Kleid nicht zu eng anliegt. Wir raten beim Fahrradfahren von sehr kurzen oder engen Kleidern ab. Diese rutschen bei der Fahrt gerne einmal sehr weit hoch oder stören beim Rad fahren. Sie brauchen beim Radfahren einen gewissen Spielraum, um zu treten und aufzusteigen. Daher sind zu kurze oder enge Röcke ungeeignet. Und was tun mit knöchellangen Kleidern? Sie sollten darauf achten, dass diese nicht in die Speichen des Hinterrads geraten. Verhindern können Sie dies, indem Sie seitlich einen Knoten in das Kleid machen. Die elegantere Version ist, eine Brosche zu verwenden, mit der Sie das Kleid hochstecken. Die Brosche kann seitlich an der Hüfte am Kleid befestigt werden. Je nach Material des Kleides sollten Sie jedoch darauf achten, dass keine Löcher im Stoff entstehen.

Unsere Fahrradtaschen im Überblick

fahrradfahren-mit-kleid

3. Nicht zu viel Gewicht auf dem Rücken tragen

Radfahren ist noch angenehmer, wenn Sie den Rücken frei haben. Ein Rucksack drückt nach einiger Zeit unangenehm auf den Schultern und verknittert Ihr Outfit. Auch kann die Luft hier nicht so frei zirkulieren und man kommt schneller ins Schwitzen. Auch eine Umhängetasche kann nerven, zum Beispiel, wenn sie während der Fahrt ständig nach vorne rutscht. Eine Damen-Fahrradtasche löst dieses Problem. Sie hängen die Tasche einfach an Ihren Gepäckträger und können die Fahrt besser genießen.

4. High Heels tragen? Kein Problem

Auch wenn wir oft hören, dass das Fahrradfahren mit hohen Schuhen doch nicht geht, stimmt das Gegenteil: Fahrradfahren mit High Heels geht super! Wir finden sogar, dass Radfahren besser funktioniert als Laufen! Denn beim Radfahren tritt man mit dem Fußballen in die Pedale, also mit dem flachen Teil des Schuhs. Der Absatz ist hinter der Pedale und stört nicht beim Fahren. Generell gilt: Kleiden Sie sich für das Ziel, nicht für die Fahrt. So sparen Sie sich lästiges Umziehen und können am Ziel direkt loslegen. Im Auto oder in der Straßenbahn kleidet man sich ja auch nicht extra anders. Warum sollte man es also auf dem Rad tun? Wichtig ist, dass man entspannt Rad fährt. Dann ist ein Kleiderwechsel nicht nötig. (Bei Regen oder Schnee kann es natürlich anders sein. Beachten Sie hierzu auch unsere Tipps für das Radfahren im Winter.)

Warenkorb
Ihr Warenkorb ist (noch) leer.
Gesamt inkl. Versand inkl. MwSt.
0,00 
Weiter stöbern
0